Es mutet schon etwas komisch an, wenn sich der Ehrenpräsident der CVP Therwil in einem Leserbrief  darüber auslässt, dass die SVP zu den Gemeinderatswahlen  nicht antritt. Ausgerechnet die CVP, die in den vergangenen Jahren, zusammen mit den übrigen Gemeinderatsparteien fast alles unternommen hat, um die SVP im Gemeinderat zu verhindern, will dies der SVP nun zum Vorwurf machen.

 

Aus Angst vor einem solchen Sitz haben sich sowohl die CVP als auch die FDP der politisch linken Seite zugewandt,  und darob völlig vergessen, wo ihre bürgerlichen Freunde in Wahrheit sitzen. Es ging und geht ihnen einzig und allein immer nur darum, ihre Pfründe zu verteidigen und den Wohlfühlclub zu erhalten. Die Einbindung aller politischen Kräfte war für sie nie ein Thema. Auch bei sehr qualifizierten Kandidaten (u.a. Fritz Holinger, Therwiler Urgestein, Hans-J. Ringgenberg, heutiger Landrat, Thomas Waldmeier, Jurist und Richter und zuletzt noch Roland Francke, dannzumal Präsident der Gem.Komm.) war man stets darauf bedacht,  die SVP nicht in die Exekutive aufnehmen zu müsseen.

Es ist nun einmal eine Tatsache, dass die SVP zur Zeit ohne bürgerliche Verbündete bei Majorzwahlen trotz guter Kandidaten kaum eine Chance hat über den nötigen 50%-Stimmenanteil zu kommen.  Es bringt deshalb nichts, dieses Spiel weiter zu spielen. Wir haben deshalb entschieden, uns auf die wichtige Oppositionsrolle zu konzentrieren und unsere Interessen, Ziele und bürgerliche Politik  über unsere Mandate im Landrat und  in der Gemeindekommission (inkl. Präsidium) einzubringen.

Damit wir diese wichtige Rolle auch in Zukunft mit voller Kraft ausüben können, bitten wir Sie ganz besonders um Unterstützung unserer Kandidaten der Liste 3. Unsere Chance für einen Sitz im Gemeindrat wird sicher noch kommen. Bei der stetig abnehmenden Qualität dieses Gremiums kann dies vielleicht schon sehr bald der Fall sein. Trotzdem: Es ist schön zu lesen, dass unsere Kandidatur vermisst wird .........

 

Hans Jürgen Ringgenberg

Hans-J. Ringgenberg, Präs. SVP Therwil